Aktuelles

 

Infoveranstaltung: "Medizinstudium in Deutschland und Europa"

Unter diesem Motto veranstaltete med2university an der Universität zu Köln am Samstag, den 25. März 2017 eine vielbesuchte Infoveranstaltung. Über 100 interessierte Eltern und Schüler haben sich bei der Informationsveranstaltung mit ausgesuchten Referenten und einem breiten Themenspektrum rund um das Medizinstudium informiert. 

So stellte Frau Dr. Schäfer-Wiedenmann in ihrem Eröffnungsvortrag "Arzt werden - Arzt sein" die Vielfalt beruflicher Möglichkeiten nach dem Studium, wie auch den Gestaltungsfreiraum bei der Wahl für die Selbständigkeit in den Mittelpunkt ihrer Ausführungen. Sehr beeindruckend belegte sie die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. 

Frau Dr. Kunisch referierte in „Medizinstudium in Deutschland“ sowohl über das allgemeine Bewerbungsverfahren, und ging in zahlreichen Beispielen auf das komplexe AdH Verfahren ein, sowie auf die Möglichkeiten und Chancen auch bei nicht ausreichendem Abiturnotendurchschnitt noch zum Zug zu kommen. Neben dem AdH-Verfahren wurden auch die verschiedenen Studierfähigkeitstests ausführlich erläutert. 

Sowohl als Überbrückung der Wartezeit, als auch als sinnvolle Ergänzung zum Studium kann das Berufsbild „Notfallsanitäter und Rettungssanitäter“ angesehen werden. Ronland Trees von ResQuality stellte das Berufsbild wie die Ausbildung und Bewerbung im Detail vor. Gleichermaßen kommt auch das Freiwillige soziale Jahr (FSJ) in Betracht, das von Frau Dorsten vom Deutschen Roten Kreuz vorgestellt wurde.

Frau Dr. Kunisch gab sodann einen Überblick über die Möglichkeiten Medizin im europäischen Ausland zu studieren, die vergleichsweise ähnlich hohe Hürden aufweisen. 

Eine interessante Alternative stellt die Riga Stradins University in Lettland dar, die neben der Möglichkeit das Studium auch zum Sommersemester zu beginnen, das Auswahlverfahren unabhängig von einem Eingangstest gestaltet. Herr Zimmermann von Academic Embassy, über den der Bewerbungsprozess abgewickelt wird, referierte über die Bewerbungsvoraussetzungen, sowie die mit dem Studium verbundenen Kosten.

Herr Prof. Dr. Heistermann von der Fliedner University of Applied Science in Düsseldorf stellte das in Deutschland neu hinzukommende Berufsbild der "Medizinischen Assistenz-Chirurgie" vor. Hierbei befähigt ein sechssemestriges Fachholschulstudium eine hochqualifizierte Berufstätigkeit für delegierbare ärztliche Aufgaben. Dieses in angelsächsischen Ländern bereits etablierte Berufsbild ermöglicht eine herausfordernde Tätigkeit an der Schnittstelle Arzt - Pflegerisches Personal mit einem erweiterten Aufgaben- und Verantwortungsspektrum.

Frau Giesen informierte über die Chancen und Vorgehensweise der Studienplatzklage, wobei einem Einstieg in ein höheres Fachsemester größere Chancen zuzurechnen sind.

Den Abschluß bildete der Vortrag von Herrn Prof. (em.) Dr. Schuster zu Lerntechniken, der wertvolle Hinweise für die Abiturvorbereitung wie auch die mentale Vorbereitung auf die Prüfungssituation gab.

Daneben nahmen die Teilnehmer in den Pausen reichlich die Gelegenheit wahr, sich mit den Referenten, aber auch Medizinstudenten/innen ausgewählter Universitäten intensiv auszutauschen.

Wegen der sehr positiven Resonanz der Veranstaltung plant med2university eine Wiederholung.

 

 

Programmpunkte der Veranstaltung:

 

10:00 
Begrüßung und Vorstellung des Programms
  (Dr. Marianne Kunisch, med2university)

 

10:10 
Eröffnungsvortrag: „Arzt werden – Arzt sein“
  (Dr. Sabine Schäfer-Wiedenmann, Innere Medizin und Kardiologie)

  

10:40  Medizinstudium in Deutschland
  (Dr. Marianne Kunisch, med2university)
 
  • Darstellung des allgemeinen Bewerbungsverfahrens
  • Ausführlich Darstellung des Auswahlverfahrens der Hochschulen
  • Welche Bonierungsmöglichkeiten gibt es?
  • Bis zu welchem NC-Wert hat man in Deutschland eine Chance?

 

Pause (11:10 – 11:20)

 

11:20 
Berufsbilder: Notfallsanitäter und Rettungssanitäter
  (Philipp Utermann, ResQuality)
 
  • Vorstellung des neuen Berufsbildes des Notfallsanitäters
  • Aufbau der Ausbildung
  • Bewerbung um Ausbildungsstelle

 

11:50 
Freiwilliges soziales Jahr (FSJ) und Bundesfreiwilligendienst in Deutschland
  (Janina Minwegen, Deutsches Rotes Kreuz)
 
  • Vorstellung des FSJ in Deutschland
  • Bewerbungszeitraum
  • Einsatzstellen

 

Mittagspause (12:20 – 12:50)

 

12:50 
Einführung und Überblick über das Medizinstudium in Europa
  (Dr. Marianne Kunisch, med2university)
 
  • Welche Länder kommen in Frage?
  • Wie sind die Zugangsvoraussetzungen?

 

13:00 
Das englischsprachige Medizin- und Zahnmedizinstudium an der Riga Stradins University in Lettland
  (Lars Zimmermann, Academic Embassy)
 
  • Medizinstudium und Zahnmedizin in Riga/ Lettland
  • Aufbau des Studiengangs
  • Rückkehr nach Deutschland

 

13:30 
Alternative Studienmöglichkeiten: Medizinische Assistenz – Chirurgie
  (Prof. Dr. Hans Peter Heistermann, Fliedner University of Applied Science)
 
  • Vorstellung des Studiengangs Medizinische Assistenz - Chirurgie
  • Aufbau des Studienganges
  • Zulassungsvoraussetzungen
  • Berufsbild

 

Pause (14:00 – 14:10)

 

14:10 
Sudierfähigkeitstests
  (Dr. Marianne Kunisch, med2university)
 
  • Welche Studierfähigkeitstests gibt es?
  • Vorstellung des TMS, HAM-Nat und Münsteraner Test

 

14:40 
Studienplatzklage
  (Elke Giesen, Rechtsanwaltskanzlei Elke Giesen)
 
  • Welche Möglichkeiten bietet eine Studienplatzklage
  • Erfolgsaussichten einer Studienplatzklage zum 1. und höheren Fachsemester
  • Quereinstieg über ein naturwissenschaftliches Fach
  • Kosten einer Studienplatzklage

 

15:10 
Abiturvorbereitung: „Lernen zu lernen“
  (Prof. (em.) Dr. Schuster, Universität zu Köln)
 
  • Wie kann ich mich optimal auf mein Abitur vorbereiten?
  • Welche Lerntechniken kann ich anwenden?

 

15:50 
Letzte Fragen und Abschluss
  (Dr. Marianne Kunisch, med2university)

 

Anmeldung: 

Es wird ein Eintritt von 5 € erhoben. 

Um unsere Veranstaltung besser planen zu können, bitten wir um eine telefonische (02207-703481) oder schriftliche Anmeldung.

 

Anmeldeformular

Alle Rechte vorbehalten - © med2university